Wahrnehmung von der Wirklichkeit

Wahrnehmung - Nele ZimmerDie Wirklichkeit beschreibt all das was gegeben ist und was erfahrbar ist. Die Wirklichkeit beschreibt das, was ist. Die Wahrnehmung ist das Ergebnis der gefilterten Informationsgewinnung von außen, die durch unsere Erfahrungen bewusst und unterbewusst bewertet werden. Der entstandene Reiz von außen wird mit bereits erlebten Ereignissen abgeglichen und führt zu einem bestimmten „programmierten“ Verhalten.

Das kann eine sinnvolle Eigenschaft sein, um in bestimmten Situationen ein schnelles Handeln hervorzurufen, kann einen aber auch begrenzen wenn es um Verhaltensänderung geht.

Was bedeutet eigentlich Realität?

Das heißt, letztendlich hat jeder Mensch eine andere Sicht auf die Wahrheit. Jeder Mensch sieht die Wahrheit durch einen anderen Filter, geprägt von eigenen Erfahrungen und anerzogenen gelernten Programmen. Die tatsächliche Wahrheit beschreibt somit einfach nur das, was ist – ohne Bewertung.

Wenn es beispielsweise regnet, ist es für den Einen gut, weil er die Blumen im Garten nicht mehr gießen muss. Der Andere sieht es eher negativ, da er sich nicht nach draußen auf die Terrasse setzen kann. Das alles sind Bewertungen durch den eigenen individuellen Filter. Es beschreibt die eigene Wahrnehmung, aber es beschreibt nicht die Wirklichkeit. Die Wirklichkeit ist das, was ist: Es regnet.

Ganz allein unsere Einstellung entscheidet darüber, ob wir ein Ereignis als positiv oder als negativ bewerten.

Potenziale entfalten

Als Mensch werden wir mit einem bestimmten vollkommenen Potenzial geboren. Im Laufe unseres Lebens werden wir durch äußere Einflüsse und unsere Erziehung in unserem vollen Potenzial beschnitten. In anderen Worten, wir werden „normal gemacht“, gesellschaftstauglich angepasst. Wir werden mit „Programmen bespielt“, die uns sagen was richtig und was falsch ist.

Oftmals entstehen in uns dadurch vermeintliche Meinungen, die gar nicht als eigene Meinungen gesehen werden können, sondern eigentlich die Meinungen und Werte von denen beschreiben, die uns umgeben. Sind wir andersartig, haben wir eine andere Meinung oder bilden nicht die gesellschaftlich anerkannten Programme ab, so werden wir oftmals nicht ernst genommen oder ausgegrenzt.

Schlussfolgerung

Je mehr „Programme“ uns quasi aufgespielt worden sind, desto mehr grenzen wir Menschen mit anderen Verhaltensweisen aus. Das äußert sich häufig darin, dass wir Recht haben möchten oder meinen, uns rechtfertigen zu müssen.

Es stellt sich hierbei die grundsätzliche Frage, warum wir etwas bekämpfen müssen, was nicht mit unserer eigenen Wahrnehmung übereinstimmt.

Der Mensch tut das häufig aus dem einzigen Grund heraus, um vor anderen gut da zustehen und um den eigenen erlernten Programmen gerecht zu werden. Das Problem dabei ist, dass man so niemals sein tatsächliches Potenzial entfalten kann. Um sich innerhalb der erlernten Programme zu bewegen, werden eigene Potenziale und Talente unterdrückt und manchmal sogar als Schwäche abgetan, die man verbergen möchte.

Das führt dazu, dass Sie nicht in Resonanz, also nicht im Einklang mit sich selbst sein können. Erst wenn Sie im Einklang mit sich selbst sind, haben Sie die Ruhe und die Kraft für ihren Lebensweg, ihre Lebensaufgabe.

Ein Beispiel sind viele kleine Laserstrahlen, die in unterschiedliche Richtungen strahlen. Diese haben nicht dieselbe Energie, als wenn sie gebündelt auf einen Punkt ausgerichtet wären.

„In Resonanz zu sein, spart Energie und setzt enorme Energie frei“

Bei zwischenmenschlichen Problemen stehen die Personen häufig nicht in Resonanz zueinander. Häufig werden wir krank, wenn wir ständig nicht in Resonanz stehen. Jede Krankheit kann somit ein Symptom für etwas anderes sein. In dem Fall kann man sich folgende Fragen stellen:

  • Was war zum Zeitpunkt los, als das Symptom eingetroffen ist?
  • Warum ist das Symptom aufgetreten?
  • Was verhindert die Krankheit? z.B. nicht an einer Veranstaltung teilnehmen
  • Was erzwingt das Symptom?

Zu viel Nachdenken tut uns nicht gut

Oftmals verbringen wir viel Zeit mit Dingen, zu denen wir nicht in Resonanz stehen. Häufig denken wir nicht darüber nach, dass wir ein begrenztes Menschenleben führen. Es fällt uns schwer, Entscheidungen zu treffen und somit verschwenden wir viel von unserer Zeit mit Dingen, die uns krank machen und zu denen wir nicht in Resonanz stehen. Häufig beschäftigen wir uns mit Dingen, die uns selbst begrenzen und bei denen wir nicht wir selbst sein können.

Um eine Entscheidung für Ihre weitere Vorgehensweise zu treffen, sollten Sie sich nun also folgende essentielle Fragen stellen:

  1. Bringt es mich jetzt voran, mich weiterhin mit dieser einen Sache oder Person zu beschäftigen, wenn ich mein eigenes Potential entdecken und entfalten möchte?
  1. Was würde ich tun wenn ich nur noch wenige Monate zu leben hätte? Da ist die Entscheidung oftmals ganz einfach und man steht in Resonanz, weil man das tut was man gerne tut.
Heilung durch Hypnose
Heilung durch Hypnose
Die Macht des Unterbewusstseins ist weitaus größer als Sie denken. 90-95% Ihres Handelns geschieht unterbewusst und nur 5-10% entscheiden Sie bewusst. Das Unterbewusstsein können Sie sich wie eine Schallplatte vorstellen, die nach der Geburt mit verschiedensten Erfahrungen bespielt wurde bzw. bespielt wird. Je öfter und intensiver Sie eine Erfahrung erlebt haben, desto tiefer sind die Rillen in Ihrer persönlichen Schallplatte.
Die Macht des Unterbewusstseins

Ähnliche Beiträge

No results found

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü